Die Insolvenz des Grand Hotels Heiligendamm, die Halbinsel Wustrow, die Ostsee-Zeitung und die Wahrheit

Am 27.02.2012 meldeten die Grand Hotel Heiligendamm GmbH & Co KG (Fundus Fonds 34) und die Grand Hotel Heiligendamm GmbH Insolvenz an. Natürlich denkt man bei allen medienträchtigen Vorgängen bei “Fundus” immer auch an die Halbinsel Wustrow, die seit 1998 im Besitz der Immobiliengruppe aus NRW ist. Nun also kommt es zu einem Offenbarungseid bei “Fundus”. Was wird aus Wustrow?

Das fragte sich auch der neue Chefredakteur der Doberaner Regionalausgabe der Ostsee-Zeitung, Herr Andreas Meyer in seiner Ausgabe am 09.03.2012. Ganz groß titelt er: “Stillstand seit 14 Jahren: Nun will der Bürgermeister einen Kompromiss aushandeln – Halbinsel Wustrow: Rerik bietet erstmals Gespräche an” und zitiert nachfolgend den Reriker Bürgermeister Wolfgang Gulbis.

Nicht zu lesen ist, das Herr Meyer lediglich kurz am Telefon nachfragte. Und scheinbar kann Herr Meyer das Gesagte, als Neuling in der Gegend, auch nicht richtig einordnen. Denn tatsächlich hat sich an der Haltung der Stadt Rerik in all den Jahren und auch unter diesen Umständen nichts geändert.

avatar

Über Thomas Wendt

Fraktionsvorsitzender der SPD in der Stadtvertretung Kröpelin, 2005 - 2012 Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Rerik Salzhaff Kröpelin
Dieser Beitrag wurde unter Presse, Rerik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Die Insolvenz des Grand Hotels Heiligendamm, die Halbinsel Wustrow, die Ostsee-Zeitung und die Wahrheit

  1. Pingback: Blogs aus Mecklenburg-Vorpommern bei ebuzzing.de : Blog-Ranking für April 2012 | world wide Brandenburg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>